1963: Sun in your head
1967: Starfighter
1967: 20. Juli 1964 Aachen
1969: Notstandsbordstein
1969: Brotvermessung
1969: Ruhender Verkehr
1968-71: Vietnam
1972: T.O.T.
1972: Desastres
1976: Derriere l'arbre
1980: TV-Butterfly
1982: TV-Montparnasse
1983: La Siberia Extremeña Nr.4, Lyon
1983: Die Nackten und die Toten
1985: Das Begräbnis der Sardine
1985: TV-Cubisme Liege
1988: Das Frühstück des Leonardo da Vinci in Berlin
1989: TV-Rebaño
1987: Epos Vostell
1990: Le Cri
1994: Sara-Jevo


Wolf Vostell ist ein Pionier des Fluxus’, des Happenings und der Videokunst.  Sun in Your Head  bezieht das Prinzip der Dé-coll/age auf die Form der Montage und gilt als erste künstlerische Arbeit, die aufgezeichnete, bewegte Fernsehbilder verwendet. Die Aufnahmen aus Nachrichtensendungen weisen gezielte elektromagnetische Störungen auf und sind mit einem Alarmton unterlegt, so dass deren Wahrheitsgehalt hinterfragt wird. Auch wenn Vostell zunächst mit 16mm-Film dreht und das Material erst 1967 zu einer Videofassung zusammenfügt, entwickelt er hier bereits eine Videoästhetik avant la lettre.

Text n.b.k.
www.nbk.org/video-forum/Wolf_Vostell.html